40 Jahre nach ihrer Gründung hat die TREIBholz GmbH – „Bio & Naturwaren seit 1978“ ihren neue Firmensitz im Gewerbegebiet Glehner Heide bezogen. Das Gebäude wurde nach ökologisch-nachhaltigen Gesichtspunkten in moderner Holzarchitektur errichtet und wird CO2-neutral betrieben.

Pressetexte zu unserem Unternehmen und dem Neubau schicken wir interessierten Journalisten gerne zu.
Kontakt: mail@treibholz.de

 

Die TREIBholz - Firmenphilosophie

Aus Überzeugung etwas bewegen zu können...

Es ist nicht genug zu wissen, man muß auch anwenden, es ist nicht genug zu wollen, man muß auch tun.
Johann Wolfgang von Goethe

Wyhl 1975: Auf dem Bauplatz des geplanten AKW in der Badischen Gemeinde Wyhl entsteht eine neue Bürgerbewegung. Sie verhindert den Bau des AKWs und wird zum Vorbild für die entstehende Anti-AKW- Bewegung. Mit dabei sind die beiden Architekturstudenten und späteren Firmengründer: Gabriele Krüger und Bernhard Bauer. In Beiden reift allmählich die Erkenntnis, dass der Protest nicht ausreicht und der Entschluss etwas zu verändern.


Die zwei Gründer



Aus Begeisterung für die Bio-Idee...

... haben wir uns ökologischen Prinzipien verschrieben und 1978 den Bioladen "Kornstube" in Alfter (bei Bonn) gegründet. Die Mutter des Firmengründers (Bernhard Bauer) kommt im Frühjahr 1979 um zu kontrollieren, warum Bio wichtiger als das Architekturstudium sein soll (die erste Biokontrolle).

die erste Bio-Kontrolle

1979 Gründung der "Biologische Mühlenbäckerei Kornstube GmbH" in Wesseling Urfeld: die Mutter aller heute in Köln existierenden Biobäckereien die sich "Kornstube" nennen. Zu dieser Zeit haben wir alle uns bekannten Bioläden auf der Achse Neuwied bis zum Anthroposophischen Zentrum in Dortmund mit Bio-Brot beliefert (z.B. Bioladen-Bonn, Was die Bäume sagen-Köln, Bittersüss-Köln, Naturata-Köln, Helm-Ratingen, Lebensbaum-Wuppertal, Anthroposophisches Zentrum-Dortmund). Das Demeter-Getreide holten wir direkt beim Etzweiler-Hof.


Aus Lust daran das Rad neu zu erfinden,...

... haben wir 1985 die BIOASE gegründet.Mit ihr konnten wir unsere Öko-Haltung direkt auf der Straße multiplizieren. Mit unseren Biokocheinsätzen in den 80er und 90er Jahren und den dabei verteilten Infos, haben wir im Rahmen unserer Möglichkeiten versucht, beim Konsumverhalten des Verbrauchers ein Umdenken anzustoßen. Bei den Moerser Jazztagen 1991 konnten wir ein ökologisches Gesamtkonzept zur Müllvermeidung entwerfen und realisieren, mit dem Ziel Mehrweggeschirr auf Großveranstaltungen zu etablieren. Das Verbot von Einweggeschirr war ein voller Erfolg: über 30 Presseartikel wurden uns aus ganz Europa zugesandt, in denen unser Konzept lobend beschrieben wurde.

Kochevent mit der Bioase

Bioase-Koch-Events im Überblick:

1. Evangelischer Kirchentag Juni 1985 Düsseldorf Messegelände
2. Landesdeligierten Konferenz der Grünen Düsseldorf Schule am Kikweg Nov. 1985
3. Umwelttage Würzburg Juni 1986
4. Friedensdemo Oktober 1986
5. Makrobiotische Buffet zum 75. Geburtstag von John Cage beim WDR Köln Februar 1987
6. Ostermarsch Köln April 1987
7. Demo gegen Atomraketen Hasselbach 13.6.1987
8. Evang. Kirchentag, Frankfurt Messegelände 6-1987
   2 Jahre nach dem Start gelingt es uns, die bisher gemachten Koch-Erfahrungen zu bündeln: von Donnerstag bis Samstag verkaufen wir über 30.000 Portionen Bio-Essen. Was uns am allermeisten freut ist die Post von Kirchentagsbesuchern, die neben dem Lob für unsere Kochkünste auch unsere Löffel zurückschicken. Wiederverwendbares Besteck haben wir von Anfang an pfandfrei ausgegeben und um Rückgabe gebeten. Dies hat teilweise zu echt riesigen Ansammlungen vor den Bioase-Ständen geführt, sodaß die Plastikbesteckausgeber schon alleine über den ökonomischen Erfolg zum Nachahmen angeregt wurden
9. Robin Wood Frühlingsfest Düsseldorf Mai 1988
10. Tag der Umwelt Düsseldorf Schadowplatz Juli 1988
11. 700 Jahr Feier Düsseldorf Altstadt August 1988
12. Werner Festival 'Das Rennen' Hartenholm September 1988
     Zur Musik von BAP und Roger Chapman futtern etwa 15.000 Werner-Fans biologisch-vegetarische Vollwertkost. Unsere letzten Mitarbeiter kommen erst am Abend zu unserem Stand, da sie den Tag im Stau verbringen: über 300.000 Besucher kommen nach Hartenholm für ein Rennen das etwa 9 Sekunden dauert. Die Rennleitung entscheidet am Sonntag-Mittag sofort alle Stände zu schließen um die etwas ausser Kontrolle geratene Situation durch Versorgungsentzug zu entschärfen
13. Pro Sanitas Messegeländer Stuttgart Killesberg Juni 1989
14. Europa Festival auf dem Schillerplatz in Stuttgart Juni 1989
     Eigentlich kochen wir auf der Pro Sanitas im Messegelände auf dem Killesberg. Am ersten Tag ist jedoch absehbar, daß wir den Bedarf überschätzt haben. Vor Ort organisieren wir den Event auf dem Schillerplatz und werden reichlich belohnt. Willy Brandt spricht und Mecedes Sossa singt und die Stuttgarter stehen zum Ärger der Bratwurst-Stände in Schlangen an unserer Grünkern-Pfanne: eigentlich kein Wunder in der Heimat des Dinkels.
15. World Games Karlsruhe 20.-30.7.1989
16. Universade Duisburg 22.-30.8.1989
17. Umweltmarkt Viersen 9-1989
18. Deutsches Turn und Sportfest Dortmund 27.5.-3.6.1990
19. The Wall Roger Waters Berlin Potsdamer Platz 21.7.1990
     Mitten im Niemandsland kommen zwischen der teilweise noch nicht demontierten Ost-West-Mauer und dem Brandenburger Tor ca. 300.000 Menschen um sich Roger Waters Mauerzerstörungsdrama anzusehen. Hier erreichen wir unser Produktiviäts-Allzeithoch: innerhalb von 4 Stunden geben wir über 12.500 frisch gekochte Portionen aus.
20. Düsseldorfer Postfest 17.8.1990
21. Moers Jazzfestival Gesamtkonzept mit ökologischer Veranstaltungskonzeption Juni 1991
     Der Initiator und künstlerische Leiter - Burkhard Hennen - hat uns persönlich darum gebeten, bei der Ausschreibung für die Gesamtgastronomie teilzunehmen. Mit unserem ökologischen Veranstaltungskonzept erhielten wir den Zuschlag (leider mit Einschränkungen: unser vorgelegtes Mülltrennungs-Konzept wurde -noch- abgelehnt). Das Verbot von Einweg-Geschirr und -Besteck war jedoch ein voller Erfolg: über 30 Presse-Artikel wurden uns aus ganz Europa zugesandt, in denen unser Konzept lobend beschrieben wurde. An dieser Stelle danken wir nochmal ganz herzlich unserem langjährigen Freund: Jürgen Riess (Begründer der BIOFACH) der an diesem Erfolg mit Rat und Tat mitgewirkt hat.
22. Evangelischer Kirchentag Dortmund und Essen Juni 1991
23. Umweltmarkt Viersen September 1991
24. Alstadtfest Recklinghausen 9-1991
25. Dt Umwelttag Frankfurt 18.-22.9.1992
     Leider kamen zu diesem Umwelttag statt der angekündigten 100.000 Besucher nur etwa 5.000. Dank unserem Standort direkt an der alten Oper in der Frank Zappa sein Yellow Shark uraufführt sowie unserer Mobilität: wir fahren mit einem Bus incl. einer Pfanne und allem Zubehör einfach auf die Zeil, gelingt es uns, die mitgebrachten Lebensmittel zu verarbeiten.
26. Biologisch-vegetarisches Buffet Licht im Raum Düsseldorf 7-1992
     Wir servieren ein Biologisch-vegetarisches Buffet bei "Licht im Raum". Genau 9 Jahre später präsentieren wir mit der Treibholz GmbH ebenfalls am Designer Saturday bei Licht im Raum unser mit dem "reddot" prämiertes DidjLIGHT.
27. Weihnachtsmarkt Schloß Lüntenbeck 12-1993
28. Umweltmarkt Mönchengladbach 6-1993
29. Biologisch-vegetarisches Buffet im Düsseldorfer Malkasten KRUPS 11.10.1993
30. Weihnachtsmarkt Schloß Lüntenbeck 12.1993
31. Weihnachtsmarkt Köln am Dom Roncalliplatz 12-1995


Aus Respekt vor Bewährtem...

... halten wir nach Produkten Ausschau, die, über lange Zeit hinweg nach traditioneller Weise hergestellt, auch heute noch als Vorbild gelten. Fündig wurden wir zum Beispiel 2006 im syrischen Aleppo, wo vor ca.1.200 Jahren die feste Seife erfunden wurde. Unsere original FINigrana Aleppo-Seife wird bis heute in der Region Aleppo produziert.

Aleppo Seife


Aus Neugier auf Innovationen...

... probieren wir Neuheiten, die uns überzeugen, aus. So haben wir 1998 die gläserne Nagelfeile Finigrana auf dem deutschen Markt eingeführt. Ganz aktuell präsentieren wir Ihnen die erste ergonomische Glasnagelfeile.




Aus Liebe zur Natur...

... bieten wir bis heute Lebensmittel aus k.b.A. unter der Marke Bioase an. Alles zu unseren Bio-Erdmandelprodukten finden Sie hier.Zitat von Heinrich von Gerstenbergk aus dem Buch: Der Erdmandelbau im Großen... 1849 „Man verwendet die Erdmandel vornehmlich zu folgen- den Zwecken:
1)man genießt sie roh als Dessert. [...]
5) kann man aus ihnen auch ein Oel gewinnen, welches unter dem Namen Erdmandel-Oel bekannt ist und alle anderen Oele an Feinheit, Wohlgeschmack und sonstiger Guete weit uebertrifft.“





Aus Verlangen nach reinen Zutaten...

... entstand unsere Bio-Kosmetikmanufaktur in Korschenbroich. Hier entsteht unsere NaPUR-Kosmetik aus reinen Bio-Ölen und -Fetten. Wir verzichten bei der Herstellung bewusst auf jegliche Zusätze.




Savon du Midi

Zum 01.02.2019 haben wir Savon du Midi übernommen. Wir freuen uns das gesamte Sortiment unseren Händlerkunden anbieten zu können. Auch führen wir nun die Papiere und Duftkerzen von Papier d'Armenie und Seifen von La Corvette.




Dem Schutz der Umwelt

... fühlen wir uns seit vielen Jahren verpflichtet. So unterstützen wir regelmäßig verschiedene Organisationen wie z.B. Rettet den Regenwald.